Die Rabenfrau
STARTSEITE | ARCHIV | IMPRESSUM | DISCLAIMER | KONTAKT | GÄSTEBUCH | ABONNIEREN | RSS-FEED

also...


Für Butterbrot


Gestern war der Tag des Butterbrots. Wusstet ihr das? Nach langen Jahren Halbfett-Margarine-Diät (hat übrigens gewichtsmäig nichts gebracht) sind die Raben längst wieder zu "guter Butter" zurück gekehrt (hat gewichtsmäßig auch nix verändert). Schmeckt halt doch besser, finden wir!

Butterbrote sind typisch deutsch. Die Ursprünge liegen im Mittelalter, als Reiter Reste des gebratenen Fleisches vom Vorabend, zwischen zwei Graubrotscheiben verpackt, als Verpflegung mit nahmen. Ein Butterbrot ist nur ein Butterbrot, wenn es aus Graubrot besteht, niemals aus Weiß- oder Toastbrot, weshalb auch z. B. Sandwiches, oder auch  apane imburratopan con mantequilla, Smørrebrød oder das russische бутерброды heute noch ganz etwas anderes sind als "richtige" Butterbrote, die übrigens auch guten Gewissens mit Wurst oder Käse, notfalls auch mit Marmelade  belegt werden können, ohne des Namens "Butterbrot" verlustig zu gehen.

27.9.08 23:34
 

Danke für deinen Besuch!

Gratis bloggen bei
myblog.de