Die Rabenfrau
STARTSEITE | ARCHIV | IMPRESSUM | DISCLAIMER | KONTAKT | GÄSTEBUCH | ABONNIEREN | RSS-FEED

also...


LITERARISCHER FREITAG

Mary Hoffmann: Stravaganza 1 bis 3






ISBN 3401054481, 3401059777, 3401059785

Genre: Jugendbuch, Fantasy

Handlung: Die Geschichte geht davon aus, dass neben unserer Welt eine Parallelwelt existiert. In diese Welt können bestimmte Menschen aus unserer Zeit mittels persönlicher Gegenstände reisen, die auf irgend eine Weise zu ihnen gelangen. In jedem Band wird ein neuer "Stravagante", wie diese Reisenden in der Parallelwelt genannt werden, eingeführt. Außer dem ersten Reisenden, einem Doktor der Alchemie aus dem edwardianischen England des 16. Jahrhunderts, der die Reise durch einen Unfall antrat, sind die anderen Reisenden immer so um die 15 Jahre alt und wohnen "normalerweise" in London.

Die Welt in die sie reisen, ist Talia, ein Land, das dem Italien des 16. Jahrhunderts gleicht, aber, wie die Autorin meint, "italienischer" ist als dieses, obwohl es immer wieder Gemeinsamkeiten gibt (wobei es Spaß macht, diese zu entdecken), heißen doch die Städte ein wenig oder auch ganz anders, und auch die Sitten und Gebräuche sind mehr oder weniger verändert. J
 
eder Roman spielt in einer anderen Stadt, der erste in Bellezza, einer Stadt, die nicht ganz Venedig ist, und schildert die Abenteuer, die Luciens, ein krebskranker Junge aus unserer Gegenwart, dort erlebt. Der zweite handelt von den Erlebnissen Georgias, die in unserer Welt enorme Schwierigkeiten mit ihrem Stiefbruder hat, in Remora (nicht ganz Siena), das dritte Buch spielt in Giglia, das in unserer Welt Florenz ist, und der Reisende ist Sky, dessen Mutter an einer erschöpfenden Krankheit leidet und dem Alltag nicht gewachsen ist, und dessen Vater, ein schwarzer Rockmusiker, durch Abwesenheit glänzt.
 
Die Reisenden erfahren, dass die Stravaganza in Talia praktisch eine Wissenschaft (immer schwer am Rande der Hexerei) ist, in die aber nur wenige Menschen eingeweiht sind. Ihre gefährlichen Gegenspieler gehören der Familie der Di Chimicci an, die Ähnlichkeit mit den Medici aus unserer Welt aufweist.

Rabenmeinung: Schöne Abenteuer- und Zeitreise-Fantasy-Geschichte, in der (nicht nur!) Italien-Fans auf ihre Kosten kommen. Leider hat sich herausgestellt, dass sich der Zyklus zu einer mehrbändigen Reihe auswächst und so weiter gehen wird, bis der Autorin die Ideen (und die italienischen Städte) ausgehen oder der Verlag die Nase voll hat...
12.9.08 12:09
 

Danke für deinen Besuch!

Gratis bloggen bei
myblog.de