Die Rabenfrau
STARTSEITE | ARCHIV | IMPRESSUM | DISCLAIMER | KONTAKT | GÄSTEBUCH | ABONNIEREN | RSS-FEED

also...


Zwei Tage war myblog krank

Nun geht es wieder, Gottseidank! Jetzt lege ich euch erstmal die Valentinskarte, die ich gestern hätte reinstellen wollen, nach:

 
Ich hoffe, ihr hattet alle einen schönen Tag gestern. Falls jemand von euch seinem/seiner Liebsten ein Liebeslied hätte singen wollen: Eine hübsche, poetische Anleitung dazu gibt es bei Corey von  Tongue in Cheak (muss ja nicht auf den Valentinstag beschränkt sein, sowas *g*).  Der Rabenmann und die Rabenfrau haben allerdings nicht gesungen, sondern waren schön essen und haben uns danach einen wunderbar kitschigen Film via DVD reingezogen: EMail für dich,  leider etwas gehandicapt durch beiderseitige Erkältung en und dazu einer Migräne meinerseits.
 
Letztere plagt mich immer noch und wird mich vermutlich auch noch bis Montag Abend piesacken.  So ist der Rabenmann heute alleine zum Langlaufen gedüst, wir haben nämlich immer noch Winter hierzulande. Trotzdem hat mich letzte Woche beim Stadtbummel schon folgendes Tierlein angemacht, und ich konnte mich nicht enthalten, eines davon zu kaufen:
 
 
Einstweilen habe ich ihn allerdings in die Osterkiste (Ja, ich habe wirklich nur eine!) verbannt. Es ist ja auch noch eine Weile hin, gell...
 
15.2.09 12:37


Gestern fertig geworden

Ein neues Layout über den 88. Geburtstag von meinem Vater:

< zum Vergrößern und für Credits hier klicken>

Jetzt bin ich dabei, noch eins für den Rabenmann zum Valentin zu fabrizieren.

12.2.09 11:14


Och Nööö....

 
Das sah die Rabenfrau heute morgen aus ihrem Küchenfenster! Natürlich weiß ich auch, dass es noch eine Weile hin ist bis zum Frühlingsanfang. Genauer gesagt fängt der Frühling metereologisch am 1. März an. Es ist immer der erste Tag des Monats, in dem kalendarisch/astronomisch die Jahreszeiten wechseln. Das ist dieses Jahr am 20. März genau um 12:43 MEZ der Fall. 
 
Trotzdem: Die Rabenfrau hat genug vom Winter, schweren Steppjacken und dicken Mützen, Schals und Handschuhen! Innerlich ist mir schon ganz frühlingshaft!

11.2.09 10:54


Warten auf Quinton

 
Das Wetter macht mal wieder Kapriolen in der Rabenstadt! Heute Nacht hat es wie verrückt geschneit, heute Morgen hatten wir vor dem Haus schon um 7 Uhr 8°C, so dass alles wieder weg geschmolzen ist. Und nun ist auch noch ein Sturmtief namens Quinton mit Wind in Orkanstärke im Anmarsch, dessen Zentrum momentan wohl über Brüssel liegt, wie man im aktuellen Satellitenbild bei unwetter.de sehen kann. Es weht auch bei uns schon ganz ordentlich, die Dachbleche klappern und die Fenster rattern. Die Rabenfrau hat die Kleinteile vom Balkon geräumt und wird nachher auftragsgemäß die Rolläden schließen, wenn sie zur Arbeit geht.
 
Der Rabenmann ist natürlich trotz Sturmwarnung mit dem Rad zur Arbeit, er könne ja dann, falls es überhaupt noch stürmt, "nachher zurück schieben" meint er. MÄNNER! 




Update 11.2.09: Na, so doll hat Quinton bei uns ja nun doch nicht gewütet, mittags war eigentlich schon das Schlimmste vorbei. In der Stadt wurde das Münsterdach beschädigt, der Münsterplatz war total gesperrt, damit niemandem Ziegel auf den Kopf fielen. Und rund um die Rabenwohnung sind gar keine Schäden zu sehen. Allerdings muss ich nun die ganzen Ziergestänge, die ich profilaktisch vom Balkon entfernt hatte, im Keller unterbringen, denn der Boden ist nun wieder gefroren, so dass ich sie im Moment nicht wieder aufstellen kann.
10.2.09 11:01


Hausfrauentach

Noch drückt sich die Rabenfrau davor (schließlich scheint noch die Sonne drauf): die Fenster in der Küche zu putzen. Ganz allgemein ist das eine Arbeit, die ich noch weniger mag als Bügeln. Und die in der Küche putze ich besonders ungern, denn ich muss zu dem Behufe auf die Arbeitsplatte klettern, weil ich sonst nicht dran komme. Dazu muss dann natürlich die Arbeitsplatte abgeräumt werden, sonst gehen die Fenster auch gar nicht richtig auf, wenn man nicht alles, was da herum steht (Messerblock, Brottopf, zwei bis drei Vorratsgläser mit Blumendünger mit Putzmitteln, Gießkanne, Schnittlauchtopf, Radio, Küchenrolle, Pott mit Kochlöffeln... Kurz: Alles, was sich da immer so zwangsläufig ansammelt)  zu Boden fegen will. Zudem befindet sich das eine der Fenster direkt über dem Herd und ist immer voller Fettspritzer.
 
Die Raben(haus)frau bittet um eine Runde Mitleid!
 

9.2.09 11:29


Muffins sind im Ofen!

Im Prinzip sind es die Himbeermuffins von Bianca von White Living. himbeeren hatte ich nicht, so wurde das Rezept von mir leicht verändert:

 

Brombeermuffins
ein Berg

Zutaten:

175 g Butter oder Margarine
150 g brauner Zucker (hatte nur noch 100 g, deswegen mit weißem Zucker aufgefüllt, aber nur bis 120 g)
2 Päckchen Vanilinzucker (das eine war eigentlich für die Sahne gedacht, die man dazu essen soll, habe aber nicht so genau hin geguckt, und deswegen beide in den Teig getan)
1 Prise Salz
4 Eier
300 g + 1-2 EL Mehl
eine Handvoll Walnüsse und Pecannüsse (mussten weg), gemalen
1 Päckchen Backpulver
Schale einer Zitrone
5 EL Milch
175 g tiefgefrorene Brombeeren

 

Zubereitung:
  1. Backofen vorheizen (180°C, Umluft 150°C).
  2. Brombeeren antauen lassen.
  3. Feste Zutaten mischen.
  4. In der Kitchen Aid Eier cremig schlagen, unterdessen in der Mikrowelle die Butter schmelzen, wie bei Mayo auf höchster Stufe einrühren.
  5. Mehlmischung und Milch einrühren.
  6. Brombeeren mit 1 bis 2 EL Mehl mischen und unterrühren (geht am besten per Hand).
  7. In die Muffin-Förmchen füllen (meine Muffinform hat nur Platz für 12 Stück, deswegen habe ich noch doppelte Förmchen einfach auf das Backblech gestellt*)

 Nun bin ich gespannt, ob die Dinger auch so was werden!




 
 
 
Guten Appetit
wünscht
* Wieso habe ich eigentich eine Muffin-Backform??? Es geht doch auch ohne, wenn man die Förmchen einfach doppelt nimmt und auf das Backblech stellt! Vielleicht sollte ich das Teil mal ausrangieren, es fällt mir jedes Mal entgegen, wenn ich den Schrank mit den Backformen öffne!

 

8.2.09 14:58


Rabenfrau allein zu Haus

 
Das war mein einsames Frühstück heute morgen! Ich war nämlich Strohwitwe, weil der Rabenmann sich mit seinen Kollegen auf einer Skihütte in den Alpen verlustierte. Gerade ist er wieder eingetrudelt, sportgestählt (sie waren gestern natürlich den ganzen Tag Skilaufen), ungewaschen (es gibt dort wohl nur eine Art Pferdetränke mit Eiswasser) und gut erholt (er hat vom gestrigen Ouzo-Besäufnis keinen Kater, behauptet er).
 
Glücklicherweise hatte ich mein Nähchaos schon beseitigt. Jetzt überlege ich, ob ich noch Muffins backen soll...
8.2.09 13:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Danke für deinen Besuch!

Gratis bloggen bei
myblog.de